Feines von Reutlinger Streuobstwiesen

Am Sonntag, dem 16.11.2014, feierte die Initiative "Feines von Reutlinger Streuobstwiesen" den 15. Geburtstag in der Pomologie. Vertreter der beteiligten Verbände, der Kelterei und der Stadt Reutlingen pflanzten dort deshalb gemeinsam einen Birnbaum der Sorte "Gute Luise".



Gleichzeitig konnten sich die drei bisherigen Projektleiter (Theo Dittmar, Barbara Zeppenfeld und Elke Steinbrunn) über die bestandene Prüfung als "Streuobstpädagogen" freuen. Frau Häußermann von der Saftkelterei und Reinhard Braxmaier, der Reutlinger Umweltbeauftragte und Initiator des Streuobstförderprojektes, überreichten die Urkunden.



Der BUND Reutlingen ist seit diesem Jahr mit "eigenem Saft" vom Gütle auch direkt beteiligt und gratuliert ganz herzlich.



Näheres über den Reutlinger Bio-Saft gibt es hier: http://www.reutlinger-bio-apfelsaft.de/

Das Reutlinger Streuobstwiesenprojekt hat der Umweltreferent der Stadt Reutlingen initiiert. Die traditionelle, naturnahe Bewirtschaftung der Streuobstwiesen sollte durch die Vermarktung von Apfelsaft und anderen Produkten wieder rentabel gemacht und so langfristig gesichert werden. Von Beginn an war der BUND-Kreisverband Reutlingen an der Bildung eines Runden Tisches beteiligt. Eingeladen von der Stadt Reutlingen trafen sich die Akteure im Januar 1999 zum ersten Mal. Naturschutzvereine, Landwirte, Behörden, Getränkehändler und eine Fruchtkelterei bündelten Wissen, Ideen und Engagement für die Kulturlandschaft Streuobst.
Es entstand das Gemeinschaftsprojekt "Feines von Reutlinger Streuobstwiesen".

Die Projektleitung und Moderation des Runden Tisches liegt von Beginn an beim BUND. mehr ...

Schüler übernehmen Baumpatenschaften

Das Reutlinger Apfelpaten-Projekt in Kooperation mit der Initiative „Feines von Reutlinger Streuobstwiesen“

Reutlingen liegt umgeben von vielen Streuobstwiesen und Gärten. Apfelanbau hat hier eine lange Tradition: Eduard Lucas gründete 1859/60 die Lehranstalt für Gartenbau, Obstkultur und Pomologie und förderte damit auch den heimischen Obstanbau. Inzwischen geht die Bewirtschaftung der Wiesen immer mehr zurück. Wir wollen diese Tradition weiter pflegen und bewahren. Dazu brauchen wir Helfer und Förderer.
Die Stabsstelle Bürgerengagement, das Umweltamt und die Umweltpaten der Stadt Reutlingen engagieren sich gemeinsam mit den Organisatoren von „Feines von Reutlinger Streuobstwiesen“ für das Projekt „Apfelpaten“.  Unser Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen durch Patenschaften für Bäume oder Wiesen ihre direkte Umwelt näher zu bringen und diese durch die Pflege und Ernte nachhaltig sinnlich erfahrbar zu machen. 

Eine Patenschaft kann unterschiedlich gestaltet werden:

 - ganzjährig:
Eine Gruppe kümmern sich um Jungbäume, pflegt die Wiese und erntet die Äpfel. Auf Wunsch könnten wir eine Tafel anbringen, auf der über die Patenschaft informiert und die Gruppe vorgestellt wird.
Bäume können auch direkt auf dem Schulgelände gepflanzt werden, wenn es einen geeigneten Standort gibt. Das hat den Vorteil, dass sich verschiedene Klassenstufen an diesem Projekt beteiligen können.

- saisonal
a) Eine Gruppe ist an einer Baumpflanzaktion beteiligt. Die Bäume werden finanziert. Man erfährt etwas über Sinn und Zweck von Streuobstwiesen. Diese Aktion findet im Frühjahr, meist im März, statt.
b) Eine Gruppe übernimmt den Ernteeinsatz auf einer Wiese oder in einem Garten. Die Äpfel werden zu Kelterei gebracht (bei Bedarf unter Mithilfe  )der Initiative „Feines von Reutlinger Streuobstwiesen“. Gegen einen geringen Kostenbeitrag erhält man den Saft zum eigene Verzehr oder Verkauf.  Diese Aktion findet im Spätsommer/ Frühherbst statt.

Weitere Möglichkeiten:

a)     Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren können ein Naturtagebuch anfertigen. Sie entdecken ein Stück Natur und halten Erlebnisse und Veränderungen fest.

b)     Für den naturwissenschaftlichen Unterricht kann eine Produktionskette vom Apfel bis zum fertigen Saft dokumentiert werden. Die Schulklasse begleitet nach der Apfelernte die Äpfel zur Kelterei und bekommt eine Führung durch die Produktionshalle. Dort sieht man, wie Saft hergestellt wird und am Schluss erhalten alle „ihren“ Saft zum Mitnehmen.

Macht das nicht alles viel Arbeit ? Nein! Aber viel Spaß und Genuss! Und wir tragen damit zum Erhalt unserer Streuobstwiesen bei.

Bei allen Aktionen erhalten Sie bei Bedarf unsere Hilfe und Unterstützung, auch Material. Wir suchen nach geeigneten Wiesen oder Gärten in der Umgebung, s.d. möglichst lange Anfahrtswege vermieden werden. Gepresst wird der Saft in Oferdingen bei der Firma Häussermann.

Ansprechpartner sind:

Elke Steinbrunn

Projektleitung
Feines von Reutlinger Streuobstwiesen
Telefon 07121-336870
elke.steinbrunn@gmx.de

Reinhard Braxmaier
Umweltschutzbeauftragter
Tel. 07121/303-2644
Reinhard.Braxmaier@reutlingen.de
   

Anke Bächtiger
Stabsstelle Bürgerengagement
Tel. 07121/303-5771
Anke.Baechtiger@reutlingen.de



BUNDjugend Reutlingen

Wir sind immer auf der Suche nach Neulingen. Wenn du Lust hast, schreib uns eine Mail an reutlingen@bundjugend-bw.de, kontaktiere (und like) uns auf
www.facebook.com/bundjugendreutlingen,
oder komm einfach montags zwischen 18 und 19:30 Uhr ins Haus der Jugend in der Museumstraße 7. Wir freuen uns auf dich!

BUND Kreisverband Reutlingen - Jahresbericht 2016/17

Unser Jahresbericht 2016/17 veranschaulicht, wie vielfältig und interessant, aber auch wie umfangreich und zeitaufwändig die Aktivitäten des BUND Kreisverbands Reutlingen sind. (pdf)

Suche