BUND Kreisverband Reutlingen
Jetzt spenden Mitglied werden

Amphibienschutz im Markwasen

Der Kreisverband Reutlingen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) kümmert sich seit 1990 um die Amphibien (=Lurche) im Markwasen rund um das Naturtheater, damit sie nicht unter die Räder kommen.

Leider können wir nicht alle Frösche, Kröten und Molche mit einer Warnweste ausstatten

Die Situation

Die ehrenamtlichen „Amphibienretter“ sind erschüttert, wie dramatisch sich die Anzahl der erfassten Tiere in den letzten Jahren verringert hat. So wurden 2012 nur noch etwa 250 Erdkröten in den Fangeimern gefunden, 2013 wurden noch 122 eingesammelt, während es in den besten Jahren fast 6.000 waren. (Statistik 1990-2012)

Die Gründe für den Rückgang der Individuenzahlen liegen nach Ansicht des BUND in der Summe mehrerer Faktoren. Dazu zählen der von Jahr zu Jahr zunehmende Autoverkehr in den Abendstunden, aber auch der Zustand der Seen im Freizeitgebiet, die als Laichgewässer und Kinderstube für frisch geschlüpfte Frösche, Kröten und Molche dienen. Nach unserem jahrelangen Drängen wurde 2017 von der Stadt mit der Gewässersanierung begonnen, die jetzt abgeschlossen ist.

Wir Naturschützer hoffen, dass so die Populationen auf Dauer eine Chance bekommen nicht zu erlöschen.

Wanderer finden Informationen auf den Tafeln unseres Amphibienlehrpfades "Von Lurchen und Leuten", der in der Nähe der Endhaltestelle der Buslinie 8 beginnt und in der Nähe des Stadions endet.

WIR BITTEN UM RÜCKSICHT UND EINSICHT

Kröte im Markwasen Kröte im Markwasen  (Fotomontage: Edith Willmann)

Der BUND bittet die Autofahrer und Freizeitgenießer und um ganz besondere Rücksicht, weil im Frühjahr nicht nur die Amphibien sondern auch die "Krötensammler" bei Dunkelheit auf den Straßen unterwegs sind.

Die Schilder "Tempo 20" und "Amphibienwanderung" (Froschdreieck) sollten ab Einbruch der Dunkelheit unbedingt beachtet werden. Selbst wenn die Tiere in guter Absicht zwischen die Räder genommen werden, sterben sie schon bei Tempo 30 durch den Unterdruck unter dem Auto. Die Eingeweide hängen dann zum Maul heraus, das Herz klopft noch ein paarmal... ("Barotrauma" oder "Roadkill").

Die Straße zum Gaisbühl wird von einer großen Zahl Amphibien überquert. Dort gibt es eine Schranke und ein nächtliches Durchfahrverbot für Kfz, das dringend zu beachten ist.

Helfer und Helferinnen sind sehr Willkommen!

Fachliche Kenntnisse sind keine Voraussetzung. Aber Sie sollten an einem festen Wochentag im Frühjahr von Einbruch der Dunkelheit bis zum Verschwinden der Freizeitpark-Nutzer (ca. 22-23 Uhr) Zeit haben, um mit kundigen KrötenhelferInnen rund um das Naturtheater „auf Streife“ zu gehen. Bei Interesse melden Sie sich bitte per Mail bei bund.reutlingen@bund.net

Weil nur noch während der Abend- und Nachtstunden gesammelt wird, können zu unserem großen Bedauern zur Zeit aus Sicherheitsgründen keine Aktionen zusammen mit Schulklassen und Kindergärten durchgeführt werden.