BUND Kreisverband Reutlingen
Jetzt spenden Mitglied werden

Leserbriefe

BUND-Mitglieder sind oft in den lokalen Zeitungen zu lesen, wenn es um wichtige Ereignisse im Umweltbereich geht. Hier ist eine Auswahl der Beiträge aus den letzten Jahren.

Leserbrief zum Artikel: „Weniger Hochwasserschutz?“, 19.6.2024 von Jens Schmitz

Unionspolitiker von Bund, Ländern und EU gehen davon aus, dass „Überschwemmungen, ausgedehnte Waldbrände und Sturmschäden Deutschland in Zukunft immer häufiger treffen werden“. Sie fordern, dass bei der Hochwasserschutz-Prävention weniger Rücksicht auf Natur- und Artenschutz genommen wird... weiterlesen

„China darf nicht Ausrede sein“ von Ulrike Selje

Betrifft den Leserbrief: „Die Verursacher sitzen anderswo“, von Herrn Martin N., Dettingen, 15.5.2024

Veröffentlicht in Reutlinger Nachrichten am 25.5.2024

Der hohe CO2-Ausstoß von China ist ein beliebtes Argument, um die CO2-Emissionen von Deutschland zu verharmlosen. Schließlich beträgt der Anteil von Deutschland an den weltweiten Emissionen nur 1,8 % und der von China über 30 %. Trotzdem liegt Deutschland mit seinen CO2-Emissionen weltweit auf Rang 8 von 193 Nationen. Innerhalb der EU belegen wir den ersten Rang. Die meisten EU-Länder haben einen Ausstoß von unter 1%. weiterlesen

„Es geht um Lebensqualität“ von Ulrike Selje

Kommentar zum Leserbrief aus GEA vom 20.4.2024 von Rainer B., Mittelstadt

Dieser Leserbrief wurde vom GEA nicht veröffentlicht

Immer wieder werden Proteste gegen Windräder laut. Ich möchte Windkraftgegner, wie den Schreiber des Leserbriefs, fragen: „Wo kommt der Strom her, den Sie verbrauchen?“ Stammt er aus dem öffentlichen Netz, dann wurde er zu fast 50 % mit Kohle und Gas erzeugt. weiterlesen

„Ein Minister weigert sich“ von Ulrike Selje

Leserbrief zur Reform des Klimaschutzgesetz Zeitungsartikel: »Fahrverbote vom Tisch«, 16.4.2024

Veröffentlicht in Reutlinger Nachrichten und GEA am 20.4.2024

Man stelle sich vor: Es gibt einen Paragrafen, der nur für Minister gemacht wurde. Doch einer der Minister weigert sich, ihn zu befolgen. Er fordert, dass er verändert wird, und zwar so, dass er seinen Vorstellungen passt. Und siehe da! Es funktioniert. weiterlesen

"Deutschland kann selbstständig denken" von Ulrike Selje

Leserbrief zum Artikel „30 Industriestaaten wollen Atomkraft rasch ausbauen“ vom 22.3.2024 und zum Leserbrief vom 30.3.2024 von Herrn S.: „Verzagtheit ablegen“

Veröffentlicht am 6.4.2024 in den Reutlinger Nachrichten.

Sehr geehrter Herr S.: Sie wollen, dass sich Deutschland den weltweit 30 Industriestaaten anschließt, die die Atomkraft ausbauen wollen. Sie halten das für richtig, nur weil 30 Länder viele Länder sind. Eine andere Begründung führen Sie nicht auf. Sie wollen, dass Deutschland dabei auch noch als „Treiber“ vorangeht, einfach nur, weil Deutschland früher an der Spitze der technischen Entwicklung stand. weiterlesen

„Treibhausgase verursachen Klimaerwärmung“ von Ulrike Selje

Leserbrief zu einem Leserbrief am 2.12.2023 „Die Naturgesetze gelten auch im Anthropozän“ von Dietmar L.

Veröffentlicht am 9.12.2023 in den Reutlinger Nachrichten

Sehr geehrter Herr L.: Nachdem ich Ihren Leserbrief gelesen habe, in dem Sie erläutern, warum es keine Klimaerwärmung gibt, möchte ich darlegen, warum die große Mehrheit aller Klimatologen und Meteorologen von einer anthropogenen Klimaerwärmung überzeugt sind und die Dekarbonisierung fordern. weiterlesen

„Weltklima vor dem Kollaps?“ von Ulrike Selje

Leserbrief zu „Weltklima vor dem Kollaps?“, Igor Steinle, 25.5.2023

Der Journalist Igor Steinle beschreibt in dem Artikel „Weltklima vor dem Kollaps?“ wissenschaftliche Szenarien, die sich auf die Klimaerwärmung beziehen. Er stellt eine Theorie vor, die vor der Klimaerwärmung warnt, weil Kipp-Punkte überschritten werden können, ab denen es kein Zurück mehr gibt, und wendet sich dann Aussagen von Wissenschaftlern zu, die diese Warnungen für übertrieben halten. Beide Meinungen werden von namhaften Fachleuten vertreten. weiterlesen

„FDP hat sich umsonst verkämpft“ von Ulrike Selje

Zum Leserbrief: Heizungsgesetz – Bürger sollen mehr Zeit bekommen, Igor Steinle, 14.5.2023

Veröffentlich in Reutlinger Nachrichten am 20.5.2023

Derzeit wird zum x-Mal der Entwurf des Gebäudeenergiegesetzes kritisiert, geändert und wieder veröffentlicht. Oftmals ging es um Forderungen, die bereits in dem Gesetz standen, oder um Kleinigkeiten, die in aller Ruhe zwischen den Koalitionspartnern hätten geregelt werden können. Jetzt verlangen SPD und FDP plötzlich die Verschiebung des Inkrafttretens, weil der Verband kommunaler Unternehmen mehr Vorbereitungszeit fordert. Dabei wird verschwiegen, dass im März 2022 alle drei Regierungsparteien gemeinsam die Vorverlegung des Gesetzes von 2025 auf 2024 beschlossen hatten. weiterlesen

„Kosten sind nicht zu vergleichen“ von Ulrike Selje

Leserbrief zu: Es wird heißer und teurer, Igor Steinle, 26.4.2023

Veröffentlicht am 29.4.2023 in den Reutlinger Nachrichten

Nachdem der Journalist Igor Steinle in seinem Artikel „Es wird heißer und teurer“ die durch die Klimaerwärmung verursachten Wetterkatastrophen aufgelistet hat, fragt er nach dem Preis für das Bremsen der Erwärmung. Dabei stellt er fest, dass allein das „Heizungsgesetz“ von Habeck die Bürger 9 Milliarden Euro kosten wird. Die Kosten für die gesamte Energiewende belaufen sich laut Prognosen in Deutschland bis 2050 auf 500 bis 3000 Milliarden Euro. weiterlesen

»Grüne Lunge wirkt Überhitzung entgegen« von Ingrid Jakobi

Zum Artikel »Wie der Kahlschlag verhindert werden kann« vom 21. April

Leserbrief vom 2. Mai 2020, GEA

Täuscht es, oder erleben wir gerade eine neue Nähe zur Natur? Nachdem uns die Nähe zueinander im Augenblick verwehrt ist. Neben den Parks und Grünbereichen in der Stadt zieht es die Leute in die eigenen Gärten; froh ist, wer über diese Annehmlichkeit verfügt. Aber uns dämmert allmählich ... weiterlesen

»Oma ist keine Umweltsau mehr« von Reinhard Beneken

Gesperrte Fußgängerampel in der Lederstraße

Während bei Jan Böhmermann im Fernsehen einfach nur gesungen wird, schreitet unsere Modellstadt der Luftreinhaltung zur Tat: Reutlingen lässt es nicht mehr zu, dass Oma zur Umweltsau wird. Wie das? weiterlesen